Arbeitsweise

Der Schlüssel meiner Methode für Coaching,

Beratung, systemische Aufstellungen und Seminare

Ursache ändern statt (und) Symptome beheben.

Ich arbeite mit einer selbst entwickelten Methode – basierend aus den verschiedenen Aus- und Weiterbildungen und aus den Erfahrungen meines eigenen Lebenswegs – privat und beruflich (als Coach und Heilpraktikerin Psychotherapie ebenso wie als Account Managerin).

Meine Arbeitsweise ist ganzheitlich und basiert unter anderem auf den 4 Stufen der Wandlung und die Entwicklung von Fähigkeiten, die zur erfolgreichen Erreichung Ihrer Vorhaben notwendig sind. Im Gespräch finden wir gemeinsam heraus, was die Essenz Ihres Anliegens ist. Welche unbewussten Glaubenssätze, Erwartungen oder Befürchtungen die Situation beeinflussen. Welche innere Haltung und welche Aktivitäten zu Ihrem Ziel führen. Welche inneren (Erfahrungen, Qualitäten,…) und äußeren Rahmenbedingungen (Menschen, Ausbildungen,…) Sie dabei unterstützen.

Praktische Beispiele finden Sie unter Erfolgsgeschichten.

 

4 Stufen der Wandlung

Die Reihenfolge der Stufen ist individuell.

Stufe 1 – Erkennen

Das Erkennen von Hintergründen und Zusammenhängen, Glaubenssätzen, Mustern, Verstrickungen oder Motiven. Erkennen was im Weg zum Gewünschten steht und warum. Und was unterstützen kann etwas zu verändern.

Stufe 2 – Annehmen, was ist

Ereignisse, wie sie sind, sich selbst und andere annehmen und akzeptieren. Annehmen ist das Gegenteil von ablehnen und ist nicht mit Resignation zu verwechseln. Es bedeutet auch nicht, etwas gut zu finden, sondern im Frieden zu sein mit dem, was ist. Annehmen gibt Kraft; Resignation und Ablehnung hingegen schwächen.

Stufe 3 – Selbstverantwortung

Dinge passieren im Leben. Manchmal habe ich darauf Einfluss und manchmal nicht.  In jedem Fall habe ich Einfluss auf meine Sichtweisen und meine Gefühle. Selbstverständlich ist es leichter Glück zu empfinden, wenn ich gesund und reich usw. bin. Dennoch ist es von mir abhängig, ob ich glücklich bin oder nicht, auch wenn ich nicht reich, gesund usw. bin. Verantwortung ist nicht mit Schuld zu verwechseln. Verantwortung für sich zu übernehmen gibt Kraft. Das Gefühl von Schuld hingegen schwächt.

Stufe 4 – Mitgefühl mit sich selbst

Empathisch und verständnisvoll mit sich selbst sein. Mit allen Facetten. Das bedeutet nicht, es gut zu finden. Ebenso ist es kein Grund etwas nicht zu verändern. Das Gegenteil ist sich zu verurteilen.